Fußreflexzonenmassage

Zu Beginn einer Fußreflexzonenmassage führe ich ein entspannendes Fußbad durch und gehe mit meiner Klangschale auf Resonanz. Die Fußreflexzonenmassage basiert auf der Annahme, dass jedes Organ, jeder Muskel und Knochen über Reflexbahnen mit unseren Füßen in Wechselbeziehung steht. Demnach sind die einzelnen Reflexzonen auf den Fußsohlen bestimmten Organen und bestimmtem Gewebe zugeordnet: Das Gehirn steht etwa mit einer Stelle am großen Zeh in Verbindung, die Hormondrüsen mit der Ferse.

Ich setze mit meinen Fingern an diesen Reflexzonen an, massiere und drücke sie und übe auf diese Weise Reize aus. Diese wirken auf das jeweils zugehörige Organ positiv ein: So werden die Durchblutung gesteigert, die Selbstheilungskräfte angeregt und damit die Erkrankung gelindert. Schmerzt eine Zone am Fuß, lässt das der Theorie zufolge gewisse Rückschlüsse auf das Befinden des zugehörigen Organs zu.

So ist es auch möglich parallel zur Physiotherapie auf die verschiedenen Beschwerden einzugehen

  • Gelenk- und Wirbelsäulenbeschwerden
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Schlaflosigkeit
  • Verdauungsstörungen
  • Muskelverspannungen
  • Nervosität
  • Allergien
  • Konzentrations- und Merkfähigkeitsstörungen
  • Unterleibsbeschwerden
  • Schwangerschafts- und Geburtsbegleitung

Die Fußreflexzonenmassage wird auch als sogenannte Umstimmungstherapie beschrieben, da durch ihre Anwendung das Immunsystem angeregt und die allgemeine Körperreaktion positiv beeinflusst werden.

Druckpunktmassage

Die Druckpunktmassage wird von den Füßen aufwärts bis zu den Knien durchgeführt und wirkt durchblutungsfördernd sowie stoffwechselanregend. Um den durchblutungsfördernden Effekt zu verstärken, wird bei der Massage eine Weinlaubcreme verwendet. Sprechen Sie mich gerne auf Fußreflexzonen- und Druckpunktmassagen an.